Barrierefreiheit
Zum Hauptinhalt springen

Pränataldiagnostik

"Vorgeburtliche Diagnostik"

Unter Pränataldiagnostik verstehen wir vorgeburtliche Untersuchungen und Tests, die Aufschluss über den Gesundheits- und Entwicklungszustand des ungeborenen Babys geben. Unsere Expert*innen der Ultraschall-Abteilung sind in der pränatalen Diagnostik sehr erfahren und stehen Ihnen in jeder Situation zur Seite. In aller Regel werden die Untersuchungsergebnisse Sie beruhigen und Ihnen viele Sorgen und Bedenken nehmen.

Wir sind für Sie da

UKM Pränatalmedizin
Leiter Prof. Dr. Ralf Schmitz
ralf.schmitz@ukmuenster.de

Sprechstunde Pränatalmedizin/Ultraschall
Mo.-Fr.: 8.00-15.30 Uhr

Terminanmeldung unter +49 251 83-48261

Feindiagnostik | Ultraschalluntersuchungen

Mit jährlich mehr als 8.000 Ultraschalluntersuchungen gehört die Pränatalmedizin der UKM Geburtshilfe zu den größten in Deutschland mit einem Einzugsbereich weit über Westfalen hinaus. Die Ambulanz verfügt über hochmoderne 3D/4D-fähige Ultraschallgeräte. Darüber hinaus haben alle in der Pränatalmedizin tätigen Oberärzt*innen die Fachweiterbildung Degum II oder III sowie die Weiterbildung in fachgebundener humangenetischer Beratung absolviert. Dies garantiert Ihnen ein höchstes Maß an Qualität und Sicherheit.

Besondere Expertise

Dank modernster und hochauflösender Ultraschalldiagnostik ist es heute möglich, viele Erkrankungen des Kindes bereits vor dem Geburtstermin zu diagnostizieren. Einen Teil dieser Erkrankungen können wir zudem bereits vor der Geburt behandeln. Diese Eingriffe können nur an wenigen hochspezialisierten Kliniken durchgeführt werden. Prof. Ralf Schmitz als Leiter des Bereichs Pränatalmedizin gilt deutschlandweit als anerkannter Experte in seinem Gebiet. Er und sein Team beraten Sie ausführlich über die Chancen und Risiken der entsprechenden Eingriffe.

Diese Untersuchungen bieten wir an:

  • Ersttrimesterscreeening (12.-14. Schwangerschaftswoche, SSW) mit Nackentransparenzmessung und ausführlicher Ultraschalluntersuchung des Kindes 
  • Organultraschall von 20. bis 22. SSW
  • Präeklampsie-Screening (12.-14. SSW) zur Berechnung des Präeklampsierisikos 
  • Test auf genetische Syndrome (z.B. Trisomie 13, 18 und 21) aus mütterlichem Blut (nicht-invasiver Pränataltest, NIPT)
  • Chorionzottenbiopsie (Entnahme von Zellen aus dem Mutterkuchen) ab der 12. SSW
  • Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) ab der 16. SSW
  • Nabelschnurpunktion, intrauterine Bluttransfusion und andere Eingriffe zur Therapie des Kindes

Hilfe & Beratung

Konfliktsituationen in der Schwangerschaft und der Umgang mit unerwarteten Nachrichten können eine große Belastung für die betroffenen Eltern darstellen. Daher arbeiten wir mit pro familia zusammen, um Ihnen durch die kompetente psychosoziale Beratung eine gute Hilfestellung bei der Bewältigung dieser Herausforderung zu bieten.

Begleitpersonen

Aktuell ist es leider nicht mehr möglich, eine Begleitperson zu Terminen in der Pränatalambulanz mitzubringen. In besonderen Ausnahmefällen ist die Begleitung durch einen Angehörigen möglich, dies wird individuell abgesprochen. Begleitpersonen müssen symptomfrei sein und einen Antigen-Schnelltest vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Es gilt im ganzen Gebäude Maskenpflicht.