Vor der Geburt

Pränatalmedizin

Mit jährlich mehr als 8000 Ultraschalluntersuchungen gehört die Pränatalmedizin der UKM Geburtshilfe zu den größten in Deutschland mit einem Einzugsbereich weit über Westfalen hinaus. Die Ambulanz verfügt über hochmoderne 3D/4D-fähige Ultraschallgeräte. Darüber hinaus verfügen alle in der Pränatalmedizin tätigen Oberärzte über die Fachweiterbildung Degum II sowie die Weiterbildung in fachgebundener humangenetischer Beratung. Dies garantiert Ihnen ein höchstes Maß an Qualität und Sicherheit.

Folgende Untersuchungen bieten wir Ihnen an:
  • Ersttrimesterscreeening (12.-14. Schwangerschaftswoche, SSW) mit Nackentransparenzmessung und ausführlicher Ultraschalluntersuchung des Kindes 
  • Organultraschall von 20. bis 22. SSW
  • Präeklampsie-Screening (12.-14. SSW) zur Berechnung des Präeklampsierisikos 
  • Test auf genetische Syndrome (z.B. Trisomie 13, 18 und 21) aus mütterlichem Blut (nicht-invasiver Pränataltest, NIPT)
  • Chorionzottenbiopsie (Entnahme von Zellen aus dem Mutterkuchen) ab der 12. SSW
  • Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) ab der 16. SSW
  • Nabelschnurpunktion, intrauterine Bluttransfusion und andere Eingriffe zur Therapie des Kindes

Manchmal werden in einer Ultraschalluntersuchung des Ungeborenen Befunde festgestellt, die weitreichende Auswirkungen haben und den Ausgang der Schwangerschaft möglicherweise verändern können. Wir möchten Ihnen auch in einer solchen Konfliktsituation unterstützend zur Seite stehen. Unser Ziel ist es, Ihnen eine wertneutrale und umfassende Beratung zu bieten. Die Beratungen erfolgen gemeinsam mit unseren Kollegen aus der Kinderklinik oder der Humangenetik, wenn gewünscht. Auf der Grundlage dieser Informationen haben Sie als Familie die Möglichkeit eine informierte Entscheidung über den weiteren Verlauf der Schwangerschaft zu treffen.

Konfliktsituationen in der Schwangerschaft und der Umgang mit unerwarteten Nachrichten können eine große Belastung für die betroffenen Eltern darstellen. Daher arbeiten wir mit pro familia zusammen, um Ihnen durch die kompetente psychosoziale Beratung eine gute Hilfestellung bei der Bewältigung dieser Herausforderung zu bieten.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie zu den Untersuchungen in unserer Pränatalambulanz gerne maximal eine Begleitperson mitbringen dürfen. Ausnahmen sind in begründeten Fällen möglich. Geschwisterkinder können leider nicht zu den Untersuchungen mitgebracht werden. Diese Regelungen gelten auch unabhängig von den Vorgaben zur aktuellen Pandemiesituation.

   

Kontakt


Geburtshilfe und Pränatalmedizin
Leitung
Prof. Dr. Walter Klockenbusch
Prof. Dr. Ralf Schmitz
 
UKM Geburtshilfe
UKM Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1
(ehem. Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster
 

Hotline:
Sekretariat 
0251 83-48212
Ambulanz und Terminvergabe 
0251 83-48261
Kreißsaal (24 Stunden) 
0251 83-48251

Ausgezeichnete Expertise

Die UKM Geburtshilfe wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) gemeinsam mit anderen Fachabteilungen des UKM für ihre hohe Expertise im Bereich der Ultraschalldiagnostik ausgezeichnet. Das UKM hat insgesamt die höchste Zertifizierungsstufe erreicht und ist deutschlandweit das erste Interdisziplinäre Ultraschallzentrum nach den Richtlinien der DEGUM.

Pränatalambulanz

Terminvergabe T 0251-83-48261
Mo-Frei: 8.00-15.30 Uhr
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Westturm Ebene 05