+++ Aktuelle Informationen zu Covid-19-Corona +++

Darf eine Begleitperson (z.B. mein Mann, meine Mutter oder meine Freundin) während der Geburt dabei sein?
Ja, zur Geburt darf eine zusätzliche Person in den Kreißsaal. Ihre betreuende Hebamme wird Sie früh genug informieren, sodass Sie Ihre Begleitperson anrufen können, weil zuerst noch eine Zutrittserlaubnis ausgestellt werden muss
Voraussetzung:  Die Begleitperson weist keinerlei Symptome auf wie Fieber, Husten, Schnupfen etc. und befindet sich nicht in Quarantäne.

Darf mich diese Begleitperson nach der Geburt auf der Wochenbettstation besuchen?
Ja, allerdings nur 1x am Tag zwischen 15 und 20 Uhr und der Tag der Geburt gilt als Besuchstag

Dürfen mich weitere Personen auf der Station besuchen?
Nein, generell gilt ein Besuchsverbot im gesamten UKM zum Schutz der Patienten und der Mitarbeitenden.

Gibt es noch die Familienzimmer?
Ab dem 15. Juni 2020 bieten wir wieder Familienzimmer an.


Darf mich jemand begleiten, wenn ich zu einer ambulanten Kontrolle kommen muss?
Bei ambulanten Kontrollen sind keine Begleitpersonen zugelassen. Hier wäre eine telefonische Vorankündigung ratsam, da auch in diesem Fall eine Zutrittserlaubnis ausgestellt werden muss.

Generell gilt: alle Kontrolltermine bis sieben Tage über dem errechneten Entbindungstermin sind bei Ihrem Gynäkologen wahrzunehmen.

Was soll ich machen, wenn ich mich fiebrig und grippig fühle?
Da es sein kann, dass es sich um eine Corona-Infektion handelt, gehen Sie bitte auf keinen Fall ohne Rücksprache ins Krankenhaus. Wir bitten Sie in diesem Fall vorher anzurufen (Telefon Kreißsaal: T 0251 83-48251)

Bleiben Sie gesund!

B.E.St.®-Kriterien der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“

B.E.St.® - das steht für Bindung, Entwicklung und Stillen. Wir wollen Ihnen und Ihrem Baby den bestmöglichen Start in das gemeinsame Leben ermöglichen. Die Grundlage hierfür bietet eine sichere Eltern-Kind-Bindung. Unmittelbar nach der Geburt ist der ideale Zeitraum, um die Entstehung dieser Bindung optimal zu fördern. Deshalb arbeiten wir  in unserer Geburtsklinik nach den B.E.St®-Kriterien der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“. Im Einzelnen bedeutet das für Sie:
  • Wir haben schriftliche Richtlinien zur Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien verfasst. Sie bilden die Grundlage für die Förderung der Eltern-Kind-Bindung und des Stillens in unserer Geburtsklinik.
  • Alle Mitarbeiter werden regelmäßig so geschult, dass sie über die notwenigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien verfügen.
  • Wir informieren Sie über die Bedeutung und Praxis der Bindungs- und Entwicklungsförderung unter Einbeziehung des Stillens. Sollten Sie sich gegen das Stillen entscheiden, überstützen wir Sie bei der bindungsfördernden Flaschenfütterung.
  • Wir ermöglichen Ihnen, ab der Geburt Ihres Kindes ununterbrochenen Hautkontakt zu haben – mindestens für die erste Lebensstunde Ihres Kindes oder bis zum ersten Stillen.
  • Wir helfen Ihnen beim korrekten Anlegen Ihres Kindes und informieren Sie über die Möglichkeiten, die Milchbildung aufrecht zu erhalten, auch falls Sie von Ihrem Kind getrennt sind.
  • Gestillte Neugeborene erhalten bei uns keine zusätzlichen Flüssigkeiten oder Flüssignahrung, es sei denn es besteht eine medizinische Indikation dazu.
  • Wir bieten Ihnen das 24-Stunden-Rooming-in: sie bleiben Tag und Nacht mit Ihrem Kind zusammen.
  • Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Kind nach Bedarf zu stillen und zu versorgen.
  • Gestillte Neugeborene erhalten bei uns keine künstlichen Sauger oder Flaschen, es sei denn es besteht eine medizinische Indikation dazu. Ist eine Zufütterung zusätzlich zur Muttermilch medizinisch indiziert, helfen wir Ihnen dabei, ihr Kind ohne Flasche zuzufüttern.
  • Vor Entlassung geben wir Ihnen Informationen über unseren Stilltreff, die Möglichkeit einer Beratung durch eine Still- und Laktationsberaterin, den Anspruch auf eine Hebammenbetreuung im Wochenbett sowie andere Still- und Selbsthilfegruppen.
Zusätzlich haben wir uns in unserer Geburtsklinik dem WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten verpflichtet. Das bedeutet, dass wir keine Werbung oder Proben von Muttermilchersatzprodukten, Flaschen oder künstlichen Saugern in unserer Klinik erlauben.
   

Kontakt


Geburtshilfe und Pränatalmedizin
Leitung
Prof. Dr. Walter Klockenbusch
Prof. Dr. Ralf Schmitz
 
UKM Geburtshilfe
UKM Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1
(ehem. Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster
 
Hotline:
Sekretariat 0251-83-48212
Ambulanz und Terminvergabe 0251-83-48261
Kreißsaal (24 Stunden) 0251-83-48251